Nur durch Gebet! Fauler Student schafft seinen Abschluss ohne zu lernen!

Cookie Studio (shutterstock.com)

Köln (tl) – Was für eine Gebetser­hörung! Ohne je auch nur eine Sekunde gelernt zu haben, hat der Kölner Student Kai Nenbogg kürzlich sein Master-Studium erfolgreich abgeschlossen. „Allein durch die Kraft des Gebets“, behauptet er.

Wir treffen den glücklichen Neu­akademiker in der Wohnküche seiner abgewohnten 8er Männer-WG in der Kölner Innenstadt. „Hey, sorry für das Chaos hier, bin nicht so strukturiert. Deswegen war das mit dem Studium ja von Anfang an nicht wirklich was für mich. War schon kurz davor, wieder abzubrechen, bis ich dann diese Sache mit dem Beten entdeckt habe!“

Vor seiner ersten Prüfung sei er zufällig in das Sonntagsgebetstreffen eines in der örtlichen christlichen Studenten-Gruppe aktiven Mitbewohners geraten. „Als die dann rumfragten, wofür man beten soll, fiel mir direkt meine Prüfung ein, für die ich nix gelernt hatte. Hm, irgendwie beten die immer für Prüfungen. Die lernen anscheinend auch nicht so gern. Egal. Und was soll ich sagen? Es hat funktioniert! Bestanden! Krass!“

Ab diesem Moment hieß es „beten statt lernen.“ Als Kai begann, auch die Gebetskreise anderer Gruppen und Gemeinden vor Ort zu besuchen, steigerten sich seine Leistungen sogar um zwei Noten. Sein Studium schloss er sensationell – mit Auszeichnung – ab.

„Ach, das Studium war wirklich die schönste Zeit meines Lebens“, so Kai wehmütig. Als wir ihm am Ende unseres Gesprächs noch fragen, was er nun mit seinem Physik-Master plane, wirft er uns einen entsetzen Blick zu: „Was? Physik? Ich dachte, ich hätte Chemie studiert! Oh Shit!“

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.