Verwischt sonst immer! Lobpreismusiker tätowiert sich Song-Liste auf den Arm!

ViDi Studio (shutterstock.com), whatayoufulpicture.de

Westhausen (tl) – Der beliebte deutsche Lobpreisrockstar der „Outbreakband“ Pala Friesen hat endlich eine Lösung für ein leidiges Musikerproblem entdeckt!

Da die handschriftliche Song-Liste auf seinem Unterarm bei früheren Auftritten bereits nach wenigen schweißtreibenden Songs verwischte und er immer wieder seinen Einsatz verpasste, kam ihm nun die phantastische Idee. Seit dem Wetzlaer Releasekonzert lässt er sich die Setlist einfach in die Haut tätowieren!

Seine erleichterten Bandkollegen sind nun voll des Lobes über den neuen Pala und preisen die neue Atmosphäre auf der Bühne! „Ja, das war früher schon anstrengend. Wenn nach den ersten Songs wieder alles verwischt war, mussten wir ihn quasi nonstop mit einem Auge im Blick haben!“ erfahren wir von seinem Bruder und Bandleader Juri, der durch seine modischen Eskapaden kürzlich selbst für Schlagzeilen sorgte.

„Wenn man dann nicht aufpasst, spielt der viermal in Folge ‚Mittelpunkt‘ an. Oder einmal in den Proben, als er wieder nen Hänger hatte, riefen wir alle ‚Sprich zu mir‘ und er so ‚Chillt mal, einer nach dem anderen. Zu wem zuerst?‘ Aber jetzt hatte er ja zum Glück diese geniale Idee!“

Bei aller Euphorie kommen innerhalb der Band doch vereinzelt Zweifel über die Tragfähigkeit des Konzeptes auf. Nach den ersten Atmosphäre Worships Nights sind seine Arme bereits nahezu volltätowiert. Doch auch daran hat Pala gedacht! Am Wochenende hat er sich ein paar schicke bayerische Lederhosen gekauft. Auf seinen Waden ist schließlich noch genug Platz.

Pala selbst kann die ganze Aufregung nicht verstehen: „Macht mal easy! Die Songs gehen mir halt unter die Haut!“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.