Zu liberal: Bibeltreue distanzieren sich von Jesus Christus!

Gießen (tl) – Es sind Schlagzeilen, welche die Fundamente der christlichen Welt erzittern lassen. Wie die Vereinigung bibeltreuer Christen (VbC e.V.) gegenüber TheoLeaks verlauten lies, wird sie künftig Aussagen des Jesus von Nazareth nicht mehr als verbindlich für bibeltreue Christen ansehen.

Reinhard Härtsig, Pressesprecher der VbC e.V., gegenüber TheoLeaks: „Jesus von Nazareth ist einfach nicht bibeltreu genug. Natürlich haben wir das nicht wissenschaftlich untersucht. Das ist auch nicht unser Stil. Es sind allerdings zwei triftige Gründe die uns zwingen, Jesus Christus ins liberale Lager einzuordnen. Der erste Grund liegt in einem Umkehrschluss. Wir sind der Meinung, der einzig wahre Umgang mit der heiligen Schrift liegt in der wortwörtlichen Schriftauslegung. Jesus fordert nun in der Bergpredigt dazu auf, sich die Hand abzuhacken und das Auge auszureißen, wenn sie zur Sünde verführen. Das kann man nun nicht wortwörtlich auslegen. Darin sind wir uns einig. Wenn nun aber Jesus Christus bereits etwas gesagt hat, was er gar nicht wortwörtlich meinte, was man also auch nicht wortwörtlich auslegen kann, dann … war er auch nicht bibeltreu! Verstanden?“

Auf Nachfrage von TheoLeaks führt Härtsig auch den zweiten Grund auf. „Dieser wiegt noch schwerer.“ nickt Härtsig bekräftigend „Auch uns bibeltreuen Christen ist mittlerweile klar geworden, dass Jesus Christus bei Niederschrift des Neuen Testamentes gar nicht mehr gelebt hat und sich somit niemals selbst nach den guten Weisungen des Neuen Testamentes und dem Evangelium richten konnte. Und wer sich selbst nicht nach dem Neuen Testament richtet und es als gute Ordnung und Maßstab für sein Leben annimmt, der kann kein bibeltreuer vorbildlicher Christ sein.“

Professorin Dr. Dr. h.c. Magarete Gaudermann, Ehrensenatorin der Univerität Tüblingen, von TheoLeaks zu einer Gegenstellungnahme aufgefordert, antwortete: „Wenn das Jesus Christus wüsste. Der würde sich doch im Grab umdrehen.“

Bildnachweis: Andrea Danti (shutterstock.com)

4 Kommentare zu “Zu liberal: Bibeltreue distanzieren sich von Jesus Christus!

  1. Viele sogenannte Zitate von Jesus in der Bibel können Jesus nicht erfreuen. So soll er Angst vor dem Tid gehabt haben. Ausgerechnet der Gott, der auf die Erde kam um uns zu zeigen, dass wir uns vor dem Tod nicht fürchten müssen, Jeder frage Jesus, was wahr ist, wenn er die Bibel liest.

      • Und… Danke! Du bringst einen wichtigen hermeneutischen Schlüssel auf den Punkt: Jesus ist die Mitte! Alles was in der Bibel steht will mit der Jesus Brille gelesen werden.

  2. Klar war das wörtlich gemeint mit dem Abhacken! Im weiteren Verlauf kommen noch die Hände allgemein dazu (also auch die linke) und beide Füße. Und schließlich sagt er „Wer mir nachfolgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach!“ Und selbst das würde nicht reichen, denn darauf fragt er: „Was könnte ein Mensch geben als Lösegeld für dein Leben?“

    Alles nur, um uns zu zeigen, dass wir aus eigener Kraft niemals gerecht werden können!
    Er ist der Weg. Er hat das alles für uns erfüllt. Das Gesetz (und noch mehr) ist durch ihn IN uns erfüllt, wenn wir einfach nur an ihn glauben. DAS ist ja grad das Evangelium!

    Die Bergpredigt (und der Rest von Jesu Lehre bzgl. des Gesetzes) ohne das Kreuz wäre das Schlimmste, was uns hätte passieren können… aber „der von keiner Sünde wusste, wurde für uns zur Sünde gemacht, damit wir die Gerechtigkeit Gottes würden in ihm (2. Kor. 5). IN ihm – Danke, Jesus! Ich liebe dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.