Alle Artikel in: Bibel

Bibeltreue Gemeinde entdeckt geschockt! Beim Abendmahl in der Bibel gab es gar kein Toastbrot!

Dinkelscherben (tl) – Große Aufregung in der ortsansässigen bibeltreuen Gemeinde. Erst der Aufmerksamkeit eines Sonntagsschulkindes ist es zu verdanken, dass sich die Gemeinschaft nach einem internen Bußverfahren nun von der Ausgabe von Toastbrot zum Abendmahl distanziert. Der 8jährige Bernd Dasbrod deckte zufälligerweise diese unbiblische Praxis auf, als er im Kindergottesdienst ein Bild vom letzten Mal Christi malte. „Als wir darauf die Toastbrotverpackung sahen, kam uns das plötzlich komisch vor, und so kam eins zum anderen! Wenn ich daran denke, wie lange wir in dieser unbiblischen Praxis verharrten, wird mir ganz anders“, beichtet uns ein Mitglied der Gemeindeleitung beschämt. „Sehen Sie, wir bewerten alles anhand der Bibel. Predigtstil, das prozentuale Verhältnis von Sprechzeiten zu Stille und Gesang. Bibeltreue Liedtexte und Instrumentenauswahl, Lichtdesign in biblisch korrekten Farben. Zu allen Fragen haben wir Antworten in der heiligen Schrift gefunden. Sogar, ob wir die Stühle in royalblau oder bordeauxrot beziehen sollten. Wie konnten wir nur so dem Zeitgeist verfallen!“ Die Gemeindeleitung hat sofort Maßnahmen ergriffen, um die unbiblische Praxis aus ihren Reihen zu verbannen. Nach dem ersten Schock macht sich nun Erleichterung …

Die Dreieinigkeit soll durch „Bibel“ erweitert werden! Kommt jetzt die Viereinigkeit Gottes?

Kassel (tl) – Kommt nun zusammen, was zusammengehört? Wie aus TheoLeaks vorliegenden internen Bekenntnistexten hervorgeht, wird die Dreieinigkeit von Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist durch die „Bibel“ erweitert. Biblisch gläubige wiedergeborene Christen sprechen von nun an von der Viereinigkeit Gottes. Diese historische Entscheidung folgt einer Initiative der „Christlichen Versammlung aufrichtig konservativer rechtgläubiger unabhängiger bibeltreuer Christen“ (CVAKRUBC). „In der Praxis wird das in unseren Kreisen ja schon lange so gelebt, da ist die Bibel auf Augenhöhe mit Gott“, betont Bundesvorstand Kai Nehgnahde gegenüber TheoLeaks zufrieden, während er sich bedächtig seine Fliege zurecht rückt, um dann aber ernstere Töne anzustimmen. „Aber diese Uni-Heinis lassen uns keine andere Wahl. Für uns wurde diese Entscheidung alternativlos, nachdem gerade in der jüngeren Vergangenheit unsere objektive Auslegung unserer heiligen Schrift zunehmend verwässert wurde, und immer wieder der Eindruck entstand, die Bibel sei ein von Menschen geschriebenes Buch! Wenn die Bibel endlich den göttlichen Platz erhält, den Sie verdient, machen wir dem ganzen ein Ende! An Gott werkelt ja auch keiner rum. Okay, bis auf die Prozesstheologen, aber die nimmt man ja eh noch …